10 Regeln zur Optimierung von Smartphone-Akkus: Was ist richtig und was ist falsch?

Der Akku von einem Smartphone wird intensiv beansprucht und stellt häufig seine Achillesferse dar, da die Autonomie ein wichtiges Kriterium für die Kundenzufriedenheit ist. Was muss man tun, um die Leistungsfähigkeit seines Akkus möglichst lange aufrecht zu erhalten? Eine Aufklärung über 10 Regeln, die zu diesem Thema häufig genannt werden.

1. Der Akku muss vollständig entladen werden, bevor er aufgeladen wird: FALSCH

Diese Regel galt für Nickel-Batterien, jedoch nicht für Lithium-Batterien, wie sie heute verwendet werden. Es ist besser, den Akku mehrmals über den Tag verteilt kurz aufzuladen. Beginnen Sie den Ladevorgang bei 20 % bis 30 % und beenden Sie in bei 50 % bis 70 %: Sie laden ihn somit um 50 % auf, also einen halben Zyklus.

2. Das Aufladen über einen Computer ist effektiver: FALSCH

Im Gegenteil, ein Ladegerät liefert mindestens zwei Mal mehr Leistung als ein USB-Anschluss vom Computer. Ihr Telefon wird sich also zwei Mal schneller an einer Steckdose aufladen. Außerdem entsteht weniger Abwärme, was der Nutzungsdauer des Akkus zugutekommt.

3. Man darf sein Mobiltelefon nicht die ganze Nacht über am Ladegerät angeschlossen lassen: RICHTIG und FALSCH

Wenn sich das Ladegerät abschaltet, sobald der Akku zu 100 % aufgeladen ist, entlädt er sich langsam wieder, selbst wenn das Telefon nicht verwendet wird. Ein Ladegerät, das die ganze Nacht über angeschlossen ist, wird aktiv, sobald es eine Mikro-Entladung feststellt. Bei mehreren aufeinanderfolgenden Mini-Entladungen, Mini-Aufladungen und Mini-Unterbrechungen erwärmt sich das Telefon unnötig, was sich langfristig auf die Nutzungsdauer des Akkus auswirken kann.

4. Kälte hat einen Einfluss auf die Akku-Laufzeit des Smartphones: RICHTIG

Umso kälter es ist, desto langsamer läuft die chemische Reaktion im Akku ab. Wenn die Spannung einen unteren Grenzwert erreicht, könnte das Telefon dies als Signal interpretieren, dass der Akku leer ist. Daraus folgt, dass es sich abschalten wird, obwohl der Akku nicht wirklich leer ist. Denken Sie daran, ihm eine Socke für den Winter zu stricken!

5. Wenn man bei einem iPhone den Akku wechselt, erhöht sich seine Leistungsfähigkeit: FALSCH

Wenn ein iPhone langsamer wird, kann das an Applikationen liegen, die zu viel Energie verbrauchen, insbesondere bei älteren Modellen. Applikationen sind in der Tat nicht unbedingt optimiert und können viel Strom verbrauchen. Die Trägheit kann auch von Apple stammen, das die Geräte bewusst mit dem Ziel verlangsamt, den Akku der Modelle iPhone 6, 6S, SE, 7 und 7Plus zu schützen.

6. Alle Applikationen zu deaktivieren hilft, die Akku-Laufzeit nachhaltig zu verlängern: FALSCH

Wenn systematisch alle Applikationen geschlossen werden, müssen sie bei der nächsten Verwendung wieder gestartet werden. Nun, das Starten einer App verbraucht mehr Energie als sie geöffnet zu lassen. Wenn Sie gewisse energieverbrauchende Dienste abschalten, wie 3G, GPS, WLAN und Bluetooth, werden Sie sicher ein wenig Akku-Laufzeit gewinnen, aber erwarten Sie keine Wunder.

7. Bei einer geringeren Display-Beleuchtung wird viel Energie eingespart: RICHTIG

Um Energie einzusparen, setzen Sie besser auf eine geringere Display-Beleuchtung. Wenn Sie sie um die Hälfte reduzieren, können Sie bis zu drei Stunden länger Videos anschauen. Behalten Sie außerdem im Hinterkopf, dass beim ständigen Abfragen Ihres Smartphones Ihr Display unter Unterlass eingeschaltet wird, was viel Energie verbraucht.

8. Ein Akku kann explodieren oder in Flammen aufgehen: RICHTIG

Einige Akkus können tatsächlich überhitzen. Dies war der Fall bei den Akkus vom Samsung Galaxy Note 7. Dieses Risiko ist sehr gering und kann vom zu schlanken Design gewisser Geräte stammen, die der Auslöser der Überhitzung waren und zu einer Explosion führten.

9. Jeder leistungsstärkere Akku erhöht die Autonomie: FALSCH

Seien Sie misstrauisch, wenn Ihnen der Verkäufer eines “No-Name-Batterieherstellers” eine längere Akku-Laufzeit für Ihr Smartphone verspricht. Auch wenn die Werbung es verspricht, können Sie nicht sicher sein, dass er kompatibel ist und einige von ihnen entsprechen nicht einmal den europäischen Normen. Es besteht außerdem das Risiko, dass das Gerät beschädigt wird.

10. Das originale Ladegerät ist unverzichtbar: FALSCH

Natürlich ist es möglich, ein Ladegerät zu verwenden, das nicht vom gleichen Hersteller wie das Telefon stammt, ungeachtet der Marketing-Aussagen. Die Hersteller haben ganz klar ein finanzielles Interesse daran, dass Sie ihr Ladegerät verwenden. Ladegeräte von Drittanbietern sind günstiger, laden ebenso schnell auf und haben keine negativen Auswirkungen auf die Lebensdauer Ihres Akkus.

Gibt es Anzeichen, dass der Akku von Ihrem Smartphone-Schätzchen schwächelt? Erhalten Sie ihn so lange wie möglich in einem guten Zustand, indem Sie die oben genannten Tipps beherzigen und denken Sie daran, einen Blick auf die Angebote von wiederaufbereiteten Smartphones bei Back Market zu werfen!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.