2019 oder das Jahr der faltbaren Bildschirme

Daran führt kein Weg vorbei – das Jahr 2019 steht im Zeichen der faltbaren Bildschirme! Auf der CES, der weltweit größten Fachmesse für Unterhaltungselektronik, die Anfang Januar in Las Vegas stattfand, waren diese eine vieldiskutierte Neuheit (neben der Mobilfunk-Revolution 5G). Diese flexible Technologie, die jetzt bei Bildschirmen zur Anwendung kommt, ist bereits in China und den USA etabliert und wird dieses Jahr auch auf dem europäischen Markt Einzug halten. Fantastische Aussichten – oder?

Technologische Meisterleistung

Diese außergewöhnliche Innovation bietet aufgrund ihrer visuellen Natur ein Anwendererlebnis der besonderen Art. Die 5G-Technik ist zwar cool, ihre Vorzüge sind für die jeweiligen Nutzer im Vergleich jedoch weniger augenfällig. Weiche, flexible, faltbare, rollbare Bildschirme – ganz gleich, welche Bezeichnung man diesen Displays gibt, sie zeichnen sich vor allem durch eine herausragende Eigenschaft aus: sie sind unzerbrechlich! Und gerade dieses Charakteristikum wird viele Nutzer begeistern. Der Markt bietet bereits Smartphones mit geschwungenem Display, die mit flexiblen OLED-Panels ausgestattet sind.

Die Fähigkeit des Bildschirms, sich in zwei oder sogar drei Teile zu falten, wird den Anwendungskomfort verbessern, neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnen und auch den Sehkomfort erhöhen. Gibt es Nachteile? Hier wäre vor allem der gehobene Preis zu erwähnen (innovative Technologie ist selten günstig). Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es schwierig, allgemeingültige Aussagen hinsichtlich ihrer Nachteile zu treffen; möglicherweise werden sie jedoch ein dickeres Gehäuse und eine empfindlichere Display-Oberfläche aufweisen.

Smartphones mit faltbarem Display

Das US-amerikanische Unternehmen Royole (das aber in China ansässig ist) hat mit dem FlexPai das erste faltbare Smartphone auf den Markt gebracht. Nach Angaben des Herstellers übersteht das Display ca. 200.000 Faltungen, bevor erste Verschleißerscheinungen auftreten. Ich weiß nicht, wer hier gezählt hat, aber dies ist in jedem Fall eine stolze Leistung.

Und die Konkurrenz? Hier zeichnet sich derzeit noch kein echtes Wettrennen ab, aber man befindet sich bereits in der Vorbereitungsphase. Samsung plant, im Laufe des Jahres sein neues Galaxy F auf den Markt zu bringen (natürlich „foldable“ oder „faltbar“ für all jene, die Anglizismen gerne eindeutschen). Xiaomi hat kürzlich ein flexibles Mobiltelefon vorgestellt, dessen Display sich sogar dreimal falten lässt! Das neue, faltbare Smartphone von Lenovo lässt sich um das Handgelenk wickeln… Auch Intel, LG, Microsoft, etc. planen eine schnelle Positionierung in diesem Bereich. Fans der bekannten Marke mit dem Apfel müssen sich wahrscheinlich bis zum Jahr 2020 gedulden, um mit dem ersten faltbaren iPhone beglückt zu werden.

Das 5G-Smartphone mit faltbarem Dislay von Huawei

Das ist alles schön und gut – aber Huawei? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird die chinesische Marke den Mobile World Congress 2019 nutzen, um uns dort ihr neues 5G-Smartphone mit faltbarem Display zu präsentieren. Den MWC? Diese europaweit größte Mobilfunk-Messe findet bereits in weniger als vier Wochen (vom 25. bis zum 28. Februar) in Barcelona statt!

Die Zukunft steht also bereits direkt vor der Tür – kein Zweifel! Und das erste 5G-Smartphone mit faltbarem Display kommt folglich aus China. Wird diese Innovation Huawei die Möglichkeit eröffnen, sich ab diesem Jahr als führender Anbieter auf dem Smartphone-Markt zu etablieren? Dies ist durchaus möglich, denn die Markteinführung eines Geräts, das diese beiden technologischen Neuheiten vereint, ist dazu geeignet, die Verkaufszahlen neuer Smartphones zu steigern; dieser Markt zeigte im Jahr 2018 weltweit eher stagnierende Tendenzen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply