Das Back Market Labo : Das iPhone XR oder das kleine Wunderkind

Das iPhone XR, das einige Monate nach seinen beiden älteren Vorgängern (das iPhone XS und das iPhone XS Max) auf den Markt kam, ist nicht nur zu einem erschwinglicheren Preis erhältlich, sondern zählt zu eines der bestes Smartphones auf dem Markt. Mit seinem leistungsstarken Prozessor (identisch zum iPhone XS), seinem hochwertigen LCD-Bildschirm und dem 12 MP-Fotohauptsensor muss sich der Neuling auf dem Markt nicht vor den Grossen verstecken.

Gesamtnote BM
4.5/5
Leistung und Autonomie
5/5
Ergonomie und Design
4.1/5
Display und Anzeige
4.5/5
Multimedia
4.1/5
Umweltauswirkungen
4.1/5

Das iPhone XR kurz gehalten

Leistung und Autonomie, die einer Weltraumrakete würdig sind.

5/5

Fließend…

Seien wir ganz ehrlich: Die Leistung des iPhone XR lässt gegenüber dem iPhone XS keine Wünsche offen. Ganz im Gegenteil sogar. Ausgestattet mit dem gleichen Chip wie das XS, nämlich dem berühmten Apple A12 Bionic 6-Core (dem besten auf dem Markt), spielt das XR alle Apps reibungslos ab, selbst die anspruchsvollsten 3D-Videospiele. Das iOS 12 läuft ohne jegliche Verzögerungen und bietet im täglichen Gebrauch eine einwandfreie Qualität. 

Mit 3 GB RAM (1 GB weniger als da XS) funktioniert das iPhone XR bei identischen Apps manchmal sogar noch besser. Eine Leistung, die sich zum Teil durch die Definition des Bildschirms erklären lässt, die niedriger ist als beim XS und daher weniger anspruchsvoll.

… und autonom

Wie ist der Akku? Hier bringt das XR seine Vorgänger zum K.O.. Ausgestattet mit einer größeren Akku Kapazität als beim iPhone XS und einem Board mit geringerer Bildschirmauslösung, ist das Ergebnis nicht verblüffend: Das iPhone XR hält zwei Tage bei normalem Gebrauch (eineinhalb Tage, wenn du bis zum Ende mit dem Akku durchhältst). Das ist zwar besser als das Galaxy S9, aber nicht so gut wie das OnePlus 6.

Ergonomie und Design: ein “kompakter”, aber eleganter Nachkömmling.

4.1/5

Hier müssen einige Kompromisse  gemacht werden.

3D Touch

Erst einmal entschied sich Apple aus einem unklaren Grund dazu, die 3D-Touch-Technologie zu vernachlässigen. Infolgedessen finden Stamm-User vielleicht nicht immer alle Schnellzugriffe durch die 3D Touch Option.

Ein bisschen massiv?

Zweitens ist der Rand des Smartphones dicker als der des iPhone XS, was ihm einen massiveren Look verleiht. Zumal das Telefon fast 20 g mehr wiegt. Wenn man die breiten Kontouren und die Größe des Bildschirms zusammenlegt (6,1”, im Vergleich zu 5,8” für das XS), erhält man zwangsläufig ein Smartphone, das mit kleinen Händen schwieriger zu bedienen ist.

Wo ist Jack?

Schließlich verfügt dieses Modell nicht über einen microSD-Kartenleser oder Mini Jack-Anschluss. Außerdem hat das iPhone XR, wie seine Vorgänger, keinen echten Home Button auf der Vorderseite. Aber keine Sorge, es bietet die Gesichtserkennungstechnologie Face ID, wodurch das Entsperren genau so gut funktioniert.

Ein farbenfrohes Smartphone

Auf der anderen Seite freuen wir uns über die Rückkehr der 6 Farben (Schwarz, Rot, Blau, Weiß, Gelb, Koralle), die es nach dem iPhone 5c und dessen zertifizierten IP67  Wasserfestheit und Staubresistenz (dies bedeutet ganz einfach, dass das Gerät 30 Minuten bei einem Meter unter Wasser übersteht) nicht mehr gab.

Ein Bildschirm, der für viel Tinte sorgte

4.5/5

 

Einer der beiden einzugehenden Kompromisse von Apple bezieht sich auf den Bildschirm. Ausgestattet mit einem LCD-Panel und nicht mit einem Oled wie beim XS oder XS Max, bedeckt der Bildschirm 79% der Frontplatte (im Vergleich zu 82% beim XS). In der Praxis sind die Kontraste weniger ausgeprägt und die Bildschirmauflösung ist schwächer (1791 * 828). Wenn du nicht gerade ein Pedant bist, ist der Unterschied mit bloßem Auge jedoch kaum zu erkennen. Also ja, auch wenn es sich nicht um Full HD handelt, bietet das iPhone XR genügend Display-Finesse für den täglichen Gebrauch, mit einer völlig normgerechten Reaktionsfähigkeit.

Eine Kleinigkeit im Detail: Achte darauf, den Bildschirm frontal vor Augen zu haben, besonders bei voller Sonneneinstrahlung. Die Frontplatte verliert nämlich beim Kippen viel von ihrer Leuchtkraft.

Ist es was für Künstler?

4.1/5

Die Kamera

Der zweite Punkt, der etwas ärgerlich ist: die Kamera. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern verfügt das iPhone XR lediglich über einen Rücksensor, der dem der Hauptlinse des XS entspricht. 12 MP und eine Brennweite von 26 mm, mit Pixeln von 1,4 µm. fas iPhone  XR kann immer noch Fotos im Portraitformat aufnehmen, jedoch nur von menschlichen Gesichtern. Es bietet keinen optischen 2x-Zoom und vermag die Details einer Landschaft kaum mit so viel Finesse wie das iPhone XS oder XS Max darzustellen. Mit seinem 7MP-Sensor hat es auch eine weniger optimale Selfie-Funktion.

Diese Unterschiede werden vor allem normale iPhone 7 Plus- oder 8 Plus- Benutzer oder Foto-Enthusiasten stören, aber das iPhone XR hat ausreichende Qualitäten, um eine sehr gute Standardnutzung zu ermöglichen. Bei Tageslicht zeichnet es sich durch ausreichende Details und eine exzellente Weißabgleichsteuerung aus. Nur bei schlechtem Licht lässt es seinen Konkurrenten, insbesondere Google Pixel 3, den Vortritt.

Wenn es um Videos geht, ist das Smartphone immer noch in der Lage, bis zu 60 Bilder pro Sekunde in 4K aufzunehmen, genau wie das XS. Die Darstellung ist ausgezeichnet und fließend.

Audio

Die Qualität der Lautsprecher ist bis zu 75% der maximalen Lautstärke angenehm. Danach beginnt man, Verzerrungen wahrzunehmen.

Uns wie steht es dabei um unseren Planeten?

4.1/5

Es ist bekannt, dass Apple sich sehr bemüht hat, sein ökologisches Engagement zu steigern, insbesondere bei der Entwicklung des XR. Aber wie steht es wirklich? So erstaunlich es auch erscheinen mag, steht der berühmte Apfel laut einem Greenpeace-Bericht direkt hinter Fairphone. Die NRO gratuliert Apple zu seinem Einsatz erneuerbarer Energien und Materialien, die weniger umweltbelastend sind als die seiner Konkurrenten. Andererseits kritisiert sie die Schwierigkeit zur  Reparatur und der Wiederherstellung der Geräte, auch wenn das iPhone XR nach iFixit  das  am einfachsten zu reparierende ist. Es scheint auch, dass Apple auf eine Verbesserung dieses Punktes keinen Wert legt, da das Unternehmen weiterhin in den Vereinigten Staaten gegen das Recht der Nutzer auf Reparatur ihrer iPhones protestiert. Und wie du weißt, ist gerade das für Back Market sehr wichtig.

Fazit: Apple schneidet immer noch besser ab als seine großen Konkurrenten Samsung und Huawei, die weitaus zweifelhaftere Materialien und fragwürdigere Energiequellen verwenden.

Der Rat vom Doc: die Schlussfolgerung von Back Market

“Das iPhone XR ist die Softversion der iPhones XS und XS max. Apple bietet uns ein iPhone mit einem attraktiven Preis unter 1000€, reich an Farben, mit einer besseren Autonomie, erhältlich mit 3 Speicherkapazitäten (64, 128 und 256 Gb). Das Format ist attraktiv und die technische Leistung ist up to date. Der iPhone XR-Test verlief insgesamt sehr erfolgreich.

Andererseits verhindert seine einfache Rückkamera den optischen Zoom und schränkt die Möglichkeiten des Portraitmodus ein.”

Joseph von Back Market.

Fotos aufgenommen mit einem iPhone XR

Hin und weg vom iPhone XR?

Und hier findest du eine kleine Liste von Zubehörteilen die perfekt zu deinem Einkauf passen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.