Macht man mit dem iPhone XR ein gutes geschäft?

Das nur wenige Monate nach dem iPhone XS und dem XS Max auf den Markt gebrachte jüngste Mitglied der Familie ist auf jeden Fall erstaunlich: es ist nicht nur preiwerter, sondern es ist auch schöner und schneller und verfügt über eine größere Autonomie. Machen die Zugeständnisse von Apple, den Preis zu senken, das iPhone XR zur derzeit besten Option?

Worüber reden wir hier?

Bevor wir fortfahren ist ein technischer Überblick erforderlich. Das iPhone XR integriert:

  • Ein LCD-Display 6,1″ (15,5 cm), das 79% der Vorderseite bedeckt, mit einer Auflösung von 1792 x 828 Pixel bei einer Punktdichte von 326 ppi.
  • Einen 6-Kern-Prozessor Apple A12 Bionic bei 2,49 GHz (der beste auf dem Markt).
  • 3 GB Arbeitsspeicher und 64, 128 oder 256 GB interne Speicherkapazität.
  • Einen Akku von 2942 mAh (also ganz normal).
  • Einen 12-Megapixel-Rückensensor mit einer Brennweite von 26 mm, und einen 7-Megapixel-Frontsensor (der gleiche Rückensensor wie das Hauptobjektiv des iPhone XS).
  • Eine nach IP67 zertifizierte Wasserdichtigkeit (was bedeutet, dass es 30 Minuten lang bis 1 Meter Tiefe tauchen kann).

Wie echte Apple-Kenner vielleicht bemerkt haben, verfügt das iPhone XR über den gleichen Prozessor wie die neuen Telefone von Apple, es läuft auf dem gleichen iOS 12, sodass es von den neuesten Innovationen des Systems profitieren kann (Memojis, die vollständigste Version von Siri, Gesichts-ID-Sicherheit), und es hat die Fähigkeit, dank einer Software auch ohne einen zweiten Rückensensor Bilder im Portrait-Modus aufzunehmen (scharfe Person und verschwommener Hintergrund).

Warum ist es preiswerter?

Inwiefern unterscheidet sich das iPhone XR von High-End-Handys? Allein schon durch seine Zwischengröße zwischen dem XS und dem Max (Display von 6,1 Zoll gegenüber 5,8 Zoll für den XS und 6,5 für den XS Max), und durch zwei bemerkenswerte Zugeständnisse: sein Display und seine Kamera.

Dabei ist das Display mit einem LCD-Panel und nicht wie seine Kollegen mit einer OLED ausgestattet. Auf dem Papier bedeutet dies, dass das iPhone XS stärkere Kontraste und eine bessere Auflösung bietet (1.920 x 1.080, während das XR noch nicht einmal über Full HD verfügt 😲). In der Praxis ist der Unterschied jedoch nahezu unmöglich zu erkennen, es sei denn, man hat die Augen eines Kampfpiloten (allerdings haben wir es noch nicht erlebt), oder man macht es zu seinem wichtigsten Multimedia-Arbeitstool.

Des Weiteren wurde viel über die Kamera geschrieben. Da das XR nur über einen Rückensensor verfügt, ist es nicht möglich, die Tiefe so gut wie mit den zwei Objektiven des iPhone XS einzuschließen, was sich auf den Portrait-Modus auswirkt, da es nicht in der Lage ist, Fotos zu machen, wenn es keine menschlichen Gesichter erkennt (also, Schluss mit den Portraits Ihrer Katze). Allerdings ist das XR immer noch fähig, genau wie das XS in 4K-Auflösung bis zu 60 Bilder pro Sekunde aufzunehmen.

Rechtfertigen diese Differenzen im Vergleich zu den höherwertigen Versionen den Preisunterschied?

Schöner, schneller und mehr Autonomie.

Das Erstaunliche: Das iPhone XR ist manchmal besser als seine großen Geschwister. Erstens hat sein Akku eine Laufzeit von eineinhalb Tagen, entgegen einem Tag für das XS. Zweitens übertrifft es mit einem gleichen Prozessor und 1 GB weniger RAM sogar des iPhone XS, die mit den gleichen Apps getestet wurden. Ganz nebenbei gesagt ist es damit das schnellste iOS-Gerät der Welt, was bedeutet: Du kannst bequem Fortnite, Sims oder FIFA mit den anspruchsvollsten Designs spielen.

Darüber hinaus ist es schwierig, das XR mit dem XS oder jedem beliebigen iPhone zu vergleichen, ohne die breite Palette von 6 Farben zu berücksichtigen. Du hast schon immer von einem knallgelben iPhone geträumt? Orange? Dieser Wunsch kann jetzt in Erfüllung gehen.

Wenn Deine Hand also groß genug ist, um es zu greifen (und das ist nicht unbedingt bei jedem der Fall), ist das iPhone XR ein tolles Angebot. Zumal sein Preis nach der Keynote von Apple im September nächsten Jahres voraussichtlich sinken wird.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.