brandneuen iPad

Apple erobert mit dem brandneuen iPad (wieder) den Bildungsmarkt

Apple und Bildung? Dies ist ein Sektor, auf dem sich der amerikanische Apfel munter von Google und seinem Chromebook überholen lassen hat, zumindest in den Staaten. Erstaunlich, oder? Vor allem auf einem Markt, der so „lukrativ” ist. Keine Sorge, Apple visiert ihn erneut an, insbesondere mit dem neuen iPad 2018, das Ende März herauskam. Der amerikanische Gigant hielt kürzlich in einer Oberschule einen Keynote-Vortrag, der ganz klar auf den Bildungsmarkt zugeschnitten war. Es ist nun immerhin sechs Jahre her, als das letzte Mal eine vergleichbare Veranstaltung stattfand! Eine der vorgestellten Neuheiten ist der iPad 2018, der in Frankreich bereits ab 359 EUR erhältlich ist. Schuleinrichtungen erhalten einen Nachlass von 5 %. Nicht schlecht.

Was ist an diesem iPad wirklich neu?

Was gibt es Neues im Vergleich zum iPad 2017? In erster Linie geht es um seinen Preis: Das Einstiegsmodell ist 50 EUR günstiger! Außerdem hat er wesentlich bessere Leistungsdaten aufzuweisen. Dabei ist er nicht innovativ, sondern einfach nur mit Technologien ausgestattet, die bereits in den Vorgängermodellen von iPhone und iPad enthalten sind. Zum Beispiel arbeitet er mit dem gleichen Prozessor wie das iPhone 7 und 7 Plus, dem A10 Fusion. Das verleiht dem Neuling einen Boost von 40 % bei der Prozessorleistung und 50 % bei der GPU-Leistung im Vergleich zum iPad 2017. Das ist schon überzeugend, oder?

Weiterhin kann der Apple Pencil nun verwendet werden, ein Privileg des iPad Pro. Das ist wirklich nett! Der Beweis, dass eine Ausrichtung auf den Bildungsmarkt stattfindet, sind die neu integrierten Funktionen, wie zum Beispiel „Smart Annotation”, über die in Pages Anmerkungen direkt eingegeben werden können, die Kompatibilität mit dem Apple Pencil, das Office-Paket iWork (Sie wissen schon, die Apps Pages, Keynote und Numbers?) sowie die Möglichkeit, digitale Bücher mit dem iPad zu erstellen usw.

Neu ist außerdem das System der erweiterten Realität ARkit von Apple, das seinen festen Platz im iPad 2018 erhält. Natürlich auch, weil die erweiterte Realität ihren festen Platz im Bildungsbereich hat! Auf jeden Fall denkt Apple das.

Der Bildungsmarkt ist anvisiert, halten Sie sich fest!

Während des Keynote-Vortrags hat Apple auch Schoolwork enthüllt, eine neue Bildungsanwendung, die unter anderem Lehrern ermöglicht, den Schülern Dokumente auszuteilen, Mitteilungen zu schreiben und vieles mehr. Auf jeden Fall sind viele kleine sympathische und praktische Tools enthalten, wie das Teilen von Internetseiten oder Applikationen von Drittanbietern, mit denen sich die Schüler beschäftigen können.

In Verbindung mit der Entwicklung des iPad 2018 und den Preisnachlässen für Bildungseinrichtungen zeigt diese neue Software, dass Apple einen Markt erobern möchte, der heute nur 10 % bis 15 % seines Umsatzes darstellt. Mit einem Marktanteil von ungefähr 11 % bei den iOS-Geräten und etwa 4 % beim Mac liegt Steve Jobs weit abgeschlagen hinter Google, das an der Spitze beim Verkauf von mobilen Geräten an amerikanische Schulen steht.

Es besteht kein Zweifel, dass die Schlacht, die sich zwischen den beiden US-Giganten ankündigt, hohe Wellen auf dem Pausenhof schlagen wird! In diesem Sinne ist das iPad 2018 nicht nur den Schülern vorbehalten. Die weitaus besseren Leistungen machen aus ihm ein neues Qualitätsprodukt der Apple-Kollektion.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.