TUTORIAL – Die besten Wege um den Akku deines Handys lange am Leben zu halten

Der Akku in unserem Smartphone wird durch immer noch energieintensivere Anwendungen zunehmend beansprucht. Anstatt wie verrückt nach einer Steckdose zu suchen, um seinen kleinen Liebling aufzuladen, sollte man einige bewährte Methoden nutzen, um die Akku-Lebensdauer zu verlängern.

Die Aufladung optimieren

Die Erinnerung der Nickel-Akkus ist heute in Zeiten des Lithium-Ionen-Akkus, der viel häufiger aufgeladen werden muss, kein Thema mehr. Tatsächlich ist es bei diesem Spielzeug besser, einen Ladezustand von circa 50% beizubehalten und so die Langlebigkeit einer Batterie, die ständig kompletten Entlade- und Aufladevorgängen ausgesetzt ist, zu gewährleisten. Möchten wir ständig zwischen Fastenzeiten und üppigen Festessen abwechseln? Sicher nicht! Das Unterbrechung des Ladevorgangs kurz vor dem Erreichen von 100% ist ebenfalls ein kleiner Trick, mit dem eine Überhitzung und die Gefahr einer Schädigung des Akkus vermieden werden kann.

Den Energieverbrauch des Bildschirms verringern

Die Bildschirmhelligkeit verbraucht sehr viel Energie, beginnen wir also mit der Deaktivierung der automatischen Einstellung. Dies gilt insbesondere, weil die Hersteller mit riesigen hellen, großen Bildschirmen wie AMOLED oder Quad-HD miteinander konkurrieren. Versuchen wir also gleichermaßen, Weiß bei der Anzeige zu vermeiden (natürlich mit Ausnahme der Hochzeitstage). Dunkle Farben sind in Bezug auf den Energieverbrauch günstiger… Mit dem Nachtmodus können wir den Akku unterstützen, so dass nach Sonnenuntergang die maximale Akkulaufzeit gewährleistet ist. Schließlich sollten wir vermeiden, die Prozessoren durch animierte Hintergrundbilder ohne Mehrwert zu beanspruchen und die Zeit der Hintergrundbeleuchtung des Displays verkürzen.

Das Netzwerk kontrollieren

Beim Netzwerk sollten wir sofort die energieintensive automatische Synchronisierung der Apps deaktivieren! Der Genuss der Netzwerkverbindung, noch verstärkt durch die ständige Synchronisierung, ist ein Stromfresser, der sich rächt. Wir dürfen natürlich auch nicht die Updates vergessen, die wir selbst vornehmen.
Vielleicht befindet man sich im Einsatz für den M16 mitten in der Sahara: nutzen wir also Wi-Fi, Bluetooth, GPS und NFC intelligent, indem wir die entsprechenden Funktionen aktivieren/deaktivieren, wenn es angebracht ist. Trennen wir beispielsweise Wi-Fi und Mobilfunknetz  oder deaktivieren wir die Wi-Fi-Hilfefunktion des iPhone 6.

Vernachlässigen wir nicht die erfolgreichen Optimierungs-Apps für den Akku wie Doze bei Android oder die Energiesparmodi der Hersteller wie Sony Stamina oder Samsung Ultra Power Saving.

Das Smartphone einfrieren

Auch wenn unser Samsung, Sony oder iPhone 6 unser treuer Begleiter ist, ist es auch ein Gegenstand aus Metall, Glas und Coltan (unter anderem). Das heißt, es mag Kälte. Je höher die Umgebungstemperatur ist, desto schneller verringert sich die Akkulebensdauer auf natürliche Art. Verzichten wir also darauf, das Smartphone am Pool schmoren zu lassen. Oder es auf dem Armaturenbrett des Batmobil zu rösten.
Auch bei den neuen drahtlosen Systemen, die Restwärme erzeugen, sollten wir die Ladung per Kabel vorziehen. Beim Austausch des Akkus empfehlen wir die gleiche Marke und das gleiche Modell.

Schließlich sollten wir ohne zu zögern nicht verwendete Apps deinstallieren, um Verwirrungen bei der Parametrierung zu vermeiden. Und schließlich sollten wir den Vibrationsmodus nicht verwenden!

Normalerweise hält ein Lithium-Ionen-Akku zwischen drei und fünf Jahren. Die Wahrscheinlichkeit ist a priori hoch, dass wir in der Zwischenzeit das Smartphone gewechselt haben. Wie auch immer, wir sind bereit, unseren Akku gut zu pflegen und den Weltrekord für die Akkulaufzeit zu schlagen!

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.