quel macbook choisir

Welcher Mac für welchen Zweck?

Tragbare Macs haben viele Vorteile: einzigartiger Stil, eine Menge Leistung und eine Verarbeitung, die ihresgleichen sucht. Wenn du dich für einen Mac entscheidest, bleibst du im Ökosystem von Apple, was besonders dann attraktiv ist, wenn du schon ein iPhone/iPad hast. Aber welches MacBook soll es nun sein?

Die Wahl eines Computers ist keine einfache Sache. Du zögerst zwischen dem MacBook Air, dem MacBook Pro, dem einen oder dem anderen Macbook? Die folgenden Tipps sollen dir bei der Entscheidung helfen. Um das Gerät zu wählen, das deinen Bedürfnissen am besten entspricht, gilt es, zahlreiche Einzelmerkmale zu berücksichtigen.

Ein MacBook, das zu dir passt: Was sind die Entscheidungskriterien?

Bevor wir zu den einzelnen Modellen kommen, ist es wichtig, die eigenen Bedürfnisse zu verstehen, um sich danach für ein MacBook entscheiden zu können. Es geht darum, kein Modell zu kaufen, das dich langfristig enttäuscht – und auch kein Modell, das für deine Nutzungsweise viel zu ausgefeilt ist.

Vom Mac gibt es hauptsächlich zwei wichtige Modelle: das MacBook Air und die verschiedenen Versionen des MacBook Pro. Die Entscheidung hängt von der Bedeutung ab, die du der Bildschirmgröße, dem Gewicht des Mac und der Leistung beimisst. Grob gesagt

  • ist das MacBook Air, wie der Name schon andeutet, äußerst leicht
  • hat das MacBook Pro einen größeren Bildschirm und eine höhere Leistung.

Nun, nachdem die Grundlagen geklärt sind, gilt es, noch drei weitere Kriterien zu beachten, und zwar unabhängig davon, ob dich als Modell eher ein MacBook Air oder ein MacBook Pro interessiert. Als da wären:

  1. Der Prozessor: Klar sollte sein, dass Core-2-Duo-Prozessoren veraltet sind, und du dir besser einen i3 aus dem Jahre 2019 als einen i5 von 2015 kaufen solltest.
  2. Der RAM: Das MacBook Pro kann 32 Gb erreichen, das MacBook Air bringt’s auf 8 Gb. Nach dem Prozessor geht es nun darum, den Arbeitsspeicher je nach deinem Budget zu optimieren und dabei wenn möglich über die 8 Gb hinauszukommen.
  3. Der Speicherplatz: Entscheide dich am besten für SSD (bis zu zwanzigmal schneller als klassische Festplatten) und wähle mehr als 128 Gb Speicherkapazität.

MacBook Pro: das Wettkampf-Biest

Das MacBook Pro ist, wie der Name schon sagt, am besten für Profis geeignet, die von einer hohen Leistung profitieren und anspruchsvolle Aufgaben oder spezifische Programme ausführen möchten (Grafik, Fotobearbeitung, Videomontage, Codierung …). Das gilt vor allem für die 15”-Modelle.

Die neueren Modelle haben an Gewicht verloren und bringen bei den leichtesten Modellen nur noch 1,37 kg auf die Waage.

Wenn du dir einen tragbaren Rechner für den vielseitigen Einsatz kaufen möchtest, von Büroanwendungen über die Videomontage bis zur Fotobearbeitung oder zu Videospielen, ist das MacBook Pro der Computer, den du brauchst. Damit sind Leistung und Ausführungsgeschwindigkeit garantiert.

In diesem Fall musst du dich dann noch zwischen einem MacBook Pro 13,3 Zoll (Retina oder nicht), dem MacBook Pro 15,4 Zoll und dem MacBook Pro 16 Zoll entscheiden. Insgesamt gilt: je größer der Bildschirm, desto leistungsfähiger ist das Notebook (und desto teurer).

MacBook Air: der Nomade

Das MacBook Air eignet sich optimal für Büro- und Multimedia-Anwendungen. Ideal ist es für Studierende und Personen, die oft auf Reisen sind; es wendet sich an Benutzer, die ihr Notebook fast ausschließlich unterwegs verwenden. Es hat genug Power unter der Haube, um mit den Softwareprogrammen der Office-Suite oder bei gelegentlicher Foto-/Videomontage genug Leistung abzurufen.

Es gehört zur Familie der ultraportablen Geräte und zeigt sich kompakt: Es wiegt nur 1,35 kg. Die Akkulaufzeit reicht für 12 Stunden Surfen im Netz. Ein sehr guter Wert.

Design, Leichtigkeit und Kompaktheit sind seine wichtigsten Trümpfe. Hier ist dann noch eine Auswahl zu treffen zwischen den Modellen von vor 2018 und den späteren Modellen (letztere sind leichter, leistungsstärker, haben Touch ID und einen Retina-Bildschirm).

MacBook: das Leichtgewicht

Das MacBook richtet sich an Benutzer, die viel unterwegs sind und dabei unter guten Bedingungen arbeiten möchten. Es handelt sich um einen völlig geräuschlosen, ultraleichten Rechner. Gegenüber all seinen Vorgängern ist das MacBook kompakter, leichter und sparsamer.

Dass es nur einen USB-C-Anschluss hat, mag die Verwendung für Profis einschränken, reicht aber für die  mobilsten Benutzer aus, die nur das Nötigste bei sich haben. Heutzutage ist die gegenüber den anderen Serien doppelt so hohe Speicherkapazität ein überzeugendes Argument.

Hast du deine Wahl getroffen? Dann schau bei uns vorbei!

Welches MacBook soll es also sein?

  1. Wenn du einen größeren Bildschirm oder mehr Leistung brauchst, wähle am besten ein MacBook Pro.
  2. Brauchst du ein leichteres und kostengünstigeres Notebook, entscheide dich eher für ein MacBook Air.
  3. Kaufe in jedem Fall einen möglichst leistungsfähigen Prozessor.
  4. Kauf dir so viel RAM, wie du kannst.
  5. Wähle eine SSD mit mehr als 128 Gb.

Wirf unbedingt einen Blick in unsere Kompatibilitätsliste, um zu erfahren, mit  welcher Mac-OS-Version dein Gerät kompatibel ist.

Und wenn du möchtest, dass dein MacBook eine lange Lebensdauer hat, dann schau dir unseren Artikel über die  Reinigung deines Mac an.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.