test iphone 7

Wir testen das iPhone 7 : auf Herz und Nieren getestet

Jedes Jahr bringt Apple ein neues Smartphone heraus. Und da sie immer teurer werden, ist es durchaus verständlich, dass man sich von Zeit zu Zeit nach einem (etwas) älteren Modell umschaut. Auch wenn das iPhone 7 noch nicht mit der Face-ID-Technologie des iPhone X oder den 3 Kameras des iPhone 11 Pro aufwarten konnte, ist es immer noch ein sehr gutes Produkt, das eine hervorragende Leistung bietet. Kann dich dieses Smartphone von 2016 wirklich zufriedenstellen? Das weißt du, wenn du diesen Test liest.

Gesamtbewertung Back Market
4.1/5
Leistung und Autonomie
4.1/5
Ergonomie und Design
4.1/5
Display und Anzeige
4.1/5
Multimedia
4.5/5
Umweltbelastung
3.5/5

Stärken

  • Geänderter Homebutton.
  • Neuer Bildschirm.
  • Sehr leistungsstarker A10-Fusions-Prozessor.
  • Bessere Akkulaufzeit als die Vorgängermodelle.
  • Wasserdicht .

Schwächen

  • Keine doppelte Optik.
  • Ähnliches Design wie die Vorgängermodelle.
  • Keine Klinkenbuchse!

Das iPhone 7 im Überblick

Abmessungen:

138,3 x 67,1 x 7,1 mm

Displaygröße:

4,7 Zoll

Displayauflösung:

1344 x 750 px

Display:

OLED

Akkukapazität:

1960 mAh

SIM-Kartenformat:

Nano

Handy-Chip:

A10 Fusion

Arbeitsspeicher (RAM):

2 GB

Gerätespeicher:

32 GB

Hauptkamera:

12 Megapixel

Frontkamera:

7 Megapixel

Gewicht:

138 g

Ein leistungsstarkes Smartphone mit einer gegenüber dem iPhone 6 etwas verbesserten Akkulaufzeit

4.1/5

In Sachen Leistung ist dem iPhone 7 bei seinem Erscheinen ein großer Wurf gelungen. Damals wurde es als Spielkonsole in Miniaturausfertigung bezeichnet. Das heißt schon was! Dafür sorgte der A10-Fusion-Chip und die für 2016 schon sehr gute Auflösung.

Ein weiteres neues Feature dieses Modells: Es ist das erste iPhone, das wasserdicht ist. Es darf sich bis zu einer Dauer von 30 Minuten in bis zu einem Meter Tiefe aufhalten. Damit sollte es die unvermeidlichen und gar zahlreichen Stürze ins Klo unbeschadet überleben.

Auch in Sachen Akkulaufzeit hatte das iPhone 7 einen echten Aufstieg hingelegt. Eine Entwicklung, die sich mit jedem neuen Modell fortsetzen sollte. Mit den 1960 mAh des iPhone-7-Akkus kannst du das Gerät 2 Stunden länger nutzen als seinen Vorgänger, insgesamt also etwas länger als einen Tag.

Das Design des iPhone 7 ändert sich nicht grundlegend

Ergonomie und Design: ein klassischer Apple

4.1/5

Du solltest kein Designwunder erwarten. Beim iPhone 7 ist Apple sehr vorsichtig geblieben. Doch obwohl das iPhone 7 dem iPhone 6 und dem iPhone 6s sehr ähnlich sieht, ist zum ersten Mal das Verschwinden der Mini-Klinkenbuchse zu vermelden. Der Lightning-Port befindet sich also allein zwischen den beiden Lautsprechern. Das ist wahrscheinlich der größte Negativpunkt des Modells. Wenn du kein Bluetooth-Radio hast, kannst du deine Lieblingsplaylists unterwegs nicht abspielen.

Wenn du vom iPhone 6 zum iPhone 7 aufsteigst, brauchst du keine neue Schutzhülle. Und im Gegensatz zu den modernen Modellen (wir denken an das iPhone XS oder an das XS Max) bleibt dieses Leichtgewicht von bescheidener Größe und liegt angenehm in der Hand.


Eine kleine Änderung gegenüber dem iPhone 6, die sich gut anfühlt: Der Homebutton ist nicht mehr mechanisch. Mit den Pannen wegen dieses Bedienelements ist also endlich Schluss. Wenn du der Marke mit dem Apfel schon länger die Treue hältst, weißt du, wovon wir sprechen.

Bildschirm und Anzeige: noch kein OLED

4.1/5

Die Auflösung der Bildschirme hat sich in den letzten Jahren beträchtlich verbessert. Das iPhone 7 war noch nicht mit den neuesten visuellen Technologien wie OLED ausgestattet. Aber das Retina-HD-Display dieses Modells verfügt über eine gute Farbpalette, mit höherer Strahlkraft als beim Vorgängermodell.

Es erhält also nicht die Bestnote in der Kategorie Bildschirm. Trotzdem sollte man die Kirche im Dorf lassen. Sicherlich ist die Konkurrenz schon auf OLED umgestiegen (man denke zum Beispiel an das Samsung Galaxy S6). Aber die Auflösung des iPhone 7 (1334 x 750 Pixel) ist aller Ehren wert. Damit lassen sich Fotos und Videos ohne Probleme mit einer sehr guten Bildqualität ansehen.

Der Touchscreen wurde bei diesem Modell verbessert, besonders bei Handhabungen, die mit einem stärkeren Fingerdruck verbunden sind. Aber noch ist nicht alles optimal und die Reaktivität ist bei den neueren Modellen besser, schon ab dem iPhone 8 und 8 Plus.

Foto und Video: die Qualität geht nach oben, ist aber immer noch nicht Top

4.5/5

Amateurfotografen werden mit der Qualität des iPhone 7 völlig zufrieden sein. Mit dem 12-Megapixel-Sensor lassen sich Fotos schießen, die hübsch anzusehen sind. Mit seinem Stabilisierungssystem gibt es keine unscharfen Fotos mehr, dank doppeltem LED-Blitz auch nicht bei schlechten Lichtverhältnissen. Die optische Stabilisierung spielt bei der Videoaufnahme eine sehr wichtige Rolle und sorgt für eine stark verbesserte Wiedergabe.

Vorsicht ist jedoch bei den Farben angebracht: Apple biegt die Farbwiedergabe so hin, dass Blau und Rot leicht forciert werden. Nichts wirklich Störendes und einige Bilder lassen sich so auch schön aufpeppen. Was du nicht erwarten solltest, ist, dass alles genau so erfasst wird, wie du es siehst.

Auch die Frontkamera wurde aufgerüstet und erreicht jetzt eine Qualität von 7 Megapixeln. Das macht nicht nur Videoanrufe für deinen Gesprächspartner angenehmer, du kannst dich auch für immer noch kreativere Selfies ins Zeug legen.

Und was sagt der Planet dazu?

3.5/5
CO2-Ausstoß: 4/5

Wenn der CO2-Ausstoß von Smartphones immer höher wird, ist die Wahl eines älteren Modells an sich schon eine ökologisch verantwortliche Geste.

Energieverbrauch: 3,5/5

Die allerneuesten Modelle sind mit Akkus ausgestattet, die weit effizienter und langlebiger sind als die der älteren Generationen.

Verwendete Materialien: 3/5

Im Vergleich zu neueren Modellen ist auch zu sagen, dass bei den Neuankömmlingen besonders durch die Verwendung von 100 % recycelten seltenen Erden große Fortschritte erzielt wurden.

Reparierbarkeit: 3/5

Apple ist bekannt dafür, dass Reparaturen seiner Smartphones eine komplexe Angelegenheit sind. Wenn ein anderes Teil als das Display oder die Batterie gewechselt werden muss, erfordert dies ein hohes Maß an technischem Fachwissen.

Stärken

  • Geänderter Homebutton.
  • Neuer Bildschirm.
  • Sehr leistungsstarker A10-Fusions-Prozessor.
  • Bessere Akkulaufzeit als die Vorgängermodelle.
  • Wasserdicht .

Schwächen

  • Keine doppelte Optik.
  • Ähnliches Design wie die Vorgängermodelle.
  • Keine Klinkenbuchse!

Ergebnis des iPhone-7-Tests? Es handelt sich um ein sehr anständiges Smartphone. Es lässt sich im Alltag komfortabel nutzen, ohne dabei an die Leistung der neuesten Modelle heranzukommen. Mit seiner Fotoqualität, der bescheidenen Größe und dem geringen Gewicht eignet es sich perfekt für Apple-Fans, die etwas Einfaches und Effizientes wollen. Am Ende ist der Preis wahrscheinlich der größte Vorteil, da es nur halb so viel kostet wie die neuesten Apple-Modelle. Mit dem Kauf eines generalüberholten iPhone 7 auf Back Market kannst du also ordentlich sparen.

Wirf einen Blick auf unsere anderen Tests:

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.